Natur- und Auenschutzpark

Schinznach-Bad - Natur / Auenschutzpark

Schinznach-Bad hat einiges an Natur zu bieten und es dürfte die überdurchschnittliche Bewaldung von rund 45 % (Aargau 35  %) des ganzen Gemeindegebietes überraschen.

Die grössten Naturpotenziale bieten zweifellos die Aare und ihre Ufer mit den durch das Kurgebiet führenden Badkanal sowie die Kuranlagen mit einem ausserordentlich wertvollen Baumbestand - übrigens eine von Menschen geschaffene Landschaft.


Die Umgebung der Kuranlagen zeichnet sich durch einen Park mit einer grossen Zahl mächtiger, alleinstehender Bäume mit weitausladenen, schön geformten Kronen aus. Schliesslich ist auch über die Hälfte der Waldfläche auf Schinznacher Boden im kantonalen Wald-Naturschutz-Inventar erfasst.


Obwohl die Aare seit dem Kraftwerkbau im Jahre 1952 auf der ganzen Länge des Gemeindegebietes gestaut ist, stellt das Aareufer, hauptsächlich nördlich des Wehres, für Erholungsuchende und Wanderer ein Eldorado dar. Mit diesem Projekt "Auenschutzpark Aargau" soll dieses Gebiet ökologisch zusätzlich aufgewertet werden.


Ein Relikt aus neuerer Zeit ist das durch Aarewasser gespiesene sogenannte "Aquatische System" dessen Wasser die Pfeiler des Autobahnviadukts der A3 umspült und der ökologischen Verbindung der Auengebiete südlich und nördlich der Autobahn dient.